Staff Publications

Staff Publications

  • external user (warningwarning)
  • Log in as
  • language uk
  • About

    'Staff publications' is the digital repository of Wageningen University & Research

    'Staff publications' contains references to publications authored by Wageningen University staff from 1976 onward.

    Publications authored by the staff of the Research Institutes are available from 1995 onwards.

    Full text documents are added when available. The database is updated daily and currently holds about 240,000 items, of which 72,000 in open access.

    We have a manual that explains all the features 

Record number 411390
Title Bodenverschleppung während des Kartoffelanbaus und das damit verbundene Risiko der Verbreitung von Kartoffelzysten-Nematoden
Author(s) Molendijk, L.P.G.; Been, T.H.
Event Arbeitskreis Nematologie, Jahrestagung 2011 des DPG-Arbeitskreises Nematologie und des AK freilebende Nematoden, Wageningen, Niederlande, 15-16 March 2011, 2011-03-15/2011-03-16
Department(s) PPO AGV Team Bodemkwaliteit
Team Bodemkwaliteit
PPO/PRI AGRO Toegepaste Plantenecologie
Publication type Abstract in scientific journal or proceedings
Publication year 2011
Abstract Kartoffelzysten-Nematoden (Globodera pallida/rostochiensis) sind noch immer einer der bedeutendsten Schädlinge im europäischen Kartoffelanbau. Allerdings wissen wir nur wenig darüber, ob bzw. inwieweit eine Risiko besteht, dass dieser Schädling durch kulturtechnische (Bodenbearbeitung) als auch erntetechnischen Praktiken (Rodung, Sortieren) weiter verschleppt wird. Daher wurde unter Führung von PRI (Plant Research International, Wageningen UR) und PPO-AGV (Praktijkonderzoek Plant en Omgeving, Wageningen UR) ein entsprechender Feldversuch durchgeführt. Dabei wurde zunächst ein ca. 240m2 großer Befallsherd mit Plastikzysten simuliert, der im Zentrum eine Befallsdichte von 350 Zysten/kg Boden aufwies (insgesamt beinahe 8 Mio. Zysten). Nachfolgend wurden auf dieser Parzelle Kartoffeln angebaut. Während des Pflanzens, der Bodenbearbeitung, der Rodung und dem Sortieren der Kartoffeln wurde jeweils evaluiert, inwieweit dies eine Risiko für die ungewollte Verbreitung der Zysten darstellt. Zusammenfassend stellte sich dabei heraus, dass sich der Verseuchungsherd durch das Pflanzen, Anhäufeln und durch andere Maßnahmen der Bodenbearbeitungen um mehr als 15 m in beide Richtungen ausgeweitet hatte. Demgegenüber führte das Roden der Kartoffeln zu keiner weiteren Verbreitung der Zysten. Ferner konnte gezeigt werden, dass sich sehr viele Zysten sowohl im Boden befanden, der sich während des Rodens auf dem Kipper angesammelt hatte, als auch viele Zysten im Boden waren, der während des Sortierens der Kartoffeln anfiel. Insgesamt wurde in diesen beiden Fraktionen mehr als 11000 Zysten nachgewiesen. Somit zeigt diese Studie, dass besagte „Resterde“ eine bedeutendes phytosanitäres Risiko darstellt!
Comments
There are no comments yet. You can post the first one!
Post a comment
 
Please log in to use this service. Login as Wageningen University & Research user or guest user in upper right hand corner of this page.