Staff Publications

Staff Publications

  • external user (warningwarning)
  • Log in as
  • language uk
  • About

    'Staff publications' is the digital repository of Wageningen University & Research

    'Staff publications' contains references to publications authored by Wageningen University staff from 1976 onward.

    Publications authored by the staff of the Research Institutes are available from 1995 onwards.

    Full text documents are added when available. The database is updated daily and currently holds about 240,000 items, of which 72,000 in open access.

    We have a manual that explains all the features 

Record number 500220
Title Konsum neu denken?
Author(s) Wahlen, Stefan
Event Konsum neu denken?, Vienna, 2015-9-21/2015-9-21
Department(s) Sociology of Consumption and Households
WASS
Publication type Non publishing activities
Publication year 2015
Keyword(s) sustainable consumption - social inequality - economic crisis
Abstract Was bedeutet „Nachhaltiger Konsum“ in Zeiten ökonomischer Krisen?

Soziale Dimensionen „Nachhaltigen Konsums“ aus verschiedenen Blickwinkeln Menschen lassen sich beim Konsumieren selten von rationalen Motiven leiten, sondern oft von Gewohnheiten, Geschmack oder Statusdenken. Die Konsummuster und Konsumpraktiken sind daher sehr heterogen, so dass es nicht möglich ist, von dem „nachhaltigen Lebensstil“ zu spre- chen. Meist wird nachhaltiger Konsum aus der ökologischen Perspektive diskutiert - sozialen As- pekten einer nachhaltigen Entwicklung werden im Diskurs weniger Raum gegeben bzw. oft einsei- tig betrachtet. Gerade in Zeiten anhaltender wirtschaftlicher Krisen spielt soziale Nachhaltigkeit im Rahmen sozialer Ungleichheit eine wichtige Rolle. Diese Ungleichheiten können sich im Produkti- ons- oder Herstellungsprozess manifestieren, wie z.B. in Produkten die mit Kinderarbeit hergestellt wurden. Auf der anderen Seite ist eine wachsende Kluft zwischen Arm und Reich zu verzeichnen, so dass alltägliche Konsummuster verschiedener Gesellschaftsschichten von ökonomischen Kri- sen betroffen sind. Themen wie Fleischkonsum, artgerechte Tierhaltung oder „Markenware“ im Bekleidungssektor machen uns die Verschränkungen von nachhaltigem Konsum, ökonomischer Krise und sozialer Ungleichheit deutlich. Daher möchte dieser Tisch die folgenden Fragen aufwerfen: - Aus welchen Gründen konsumieren Menschen „nachhaltiger“? - Welche Rolle spielt das Thema „Suffizienz“ in Zeiten ökonomischer Krisen? - Wieviel sind uns Produkte wert? Und welche Rolle spielen dabei unterschiedliche soziale Hin- tergründe? - Welchen Beitrag leistet Konsum zur sozialen Ungleichheit? - Welche Möglichkeiten sind gegeben bzw. welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden um durch Konsum eine nachhaltige Inklusion zu fördern? Gemeinsame Leitfrage: „Kann man durch nachhaltigen Konsum soziale Ausbeutung einerseits, aber auch gesellschaftliche Ungleichheit anderseits tatsächlich verringern?“
Comments
There are no comments yet. You can post the first one!
Post a comment
 
Please log in to use this service. Login as Wageningen University & Research user or guest user in upper right hand corner of this page.